der

ABLAUF

 

 

 

http://www.abk-stuttgart.de/herunterladen.html

Unterrichtsplan.pdf

 

 

 

Aufgabenbereiche

Textilgestalter/innen arbeiten selbstständig oder freiberuflich, im Team oder angestellt an folgenden Aufgaben: formale und farbliche Gestaltung von Entwürfen für Textilien; Entwicklung von Farbkonzepten; Produktentwicklung und Fertigung von Prototypen; Lehre und Grundlagenforschung; Beratende und gutachterliche Tätigkeit; Management, Marketing und Koordination im Produktionsablauf

Berufsfeld und Tätigkeitsfeld

Das Berufsfeld erstreckt sich von der gestalterischen Tätigkeit innerhalb industrieller Produktionsprozesse für Bekleidung und Textilien für den privaten und öffentlichen Raum, über die Zusammenarbeit mit Architekten bei der farblichen und textilen Ausgestaltung von Gebäuden bis hin zur freien künstlerischen Arbeit im Bereich des Stoffdrucks, der Weberei, der Wirk- und Maschenwarentechnik sowie anderen textilen Techniken. Die Produktpalette reicht von seriell gefertigten Textilien, bis hin zu handwerklichen Einzelstücken (Unikate), sowohl für den öffentlichen Raum, wie für den privaten Raum. Unter Berücksichtigung technologischer, ökologischer, ökonomischer und physiologischer Möglichkeiten und Erfordernisse, ist die Entwicklung von Textilien mit guten Gebrauchseigenschaften auf hohem gestalterischen Niveau, Ziel der Tätigkeit. Textilgestaltung ist somit ein fachübergreifendes Studiengebiet zwischen Kunst, Handwerk, Technik und Industrie. Die Produkte werden mehrheitlich in den Bereichen Architektur und Kleidung eingesetzt.